Graduiertenkolleg Demenz

Logo Demenz

 
Veranstaltungen

Do, 08.06.2017

17:00 Uhr

Lesekreis im NAR „Bilder von Demenz in der Schönen Literatur” - Kathrin Hummel: Gute Nacht, Liebster

Andrea Germann M.A., Universität Heidelberg, Netzwerk AlternsfoRschung

Do, 27.07.2017

17:00 Uhr

NAR-Seminar: Demenz - literarisch und ethisch betrachtet

Prof. Dr. Bert Heinrichs, Andrea Germann M.A., Andreas Wenderoth, Zora Debrunner

Alle Termine & Veranstaltungen

Interview des Monats

 

"Es gibt die Ernährungspyramide als Orientierung für eine ausgewogene und gesunde Ernährung...."



Prof. Dr. Jürgen Bauer
Professur für Geriatrie der Universität Heidelberg, Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg

 
Bibliothek

Öffnungszeiten:

Die Bibliothek ist geöffnet am:

Mo, Di, Do und Fr von 08.00 bis 13.00 Uhr

Mi von 08.00 bis 11.00 Uhr

 

Das Sekretariat ist geöffnet am:

Mo bis Fr von 08.00 bis 13.00 Uhr

 
Broschüre zum NAR

Das Netzwerk AlternsfoRschung

Altern als Folge von Alterungsprozessen ist beeinflussbar, Alter nicht. Da Altern den Menschen in seiner Gesamtheit betrifft, haben wir das Netzwerk AlternsfoRschung (NAR) gegründet, um interdisziplinär die verschiedenen Aspekte des Alterns zu untersuchen. Der Schwerpunkt des NAR liegt derzeit auf biologischer, medizinischer, psychologischer, soziologischer und ökonomischer Alternsforschung.

 

Oma Kreuzschraffur

Ankündigungen

+ + 10 Jahre NAR + 10 Jahre NAR + + 10 Jahre NAR + + 10 Jahre NAR + 10 Jahre NAR + +
 

Donnerstag, 8. Juni 2017, 17 Uhr, Netzwerk AlternsfoRschung, Bergheimer Str. 20, 69115 Heidelberg, Bibliothek

Lesekreis im NAR: "Bilder von Demenz in der Schönen Literatur"

Im Lesekreis des NAR wollen wir uns im geselligen Rahmen über Bücher oder über die eigenen Erfahrungen mit Demenz austauschen und miteinander diskutieren. Ob Sie das Buch kennen oder nicht, spielt keine Rolle. Mit einer kurzen Einführung zu Beginn jeder Veranstaltung stimmen wir uns gemeinsam auf das Buch ein. Folgende Bücher haben wir für den Lesekreis ausgewählt, ein Exemplar von jedem Buch steht Ihnen in unserer Bibliothek zur Verfügung.

Anmeldung/bei Fragen: germann@nar.uni-heidelberg.de oder im Sekretariat bei Frau Baysalova: 06221-54 81 01

Folgetermine und Bücher werden im Lesekreis Ende Juni bekannt gegeben.

Leitung: Andrea Germann Doktorandin am Netzwerk AlternsfoRschung

Minipfeil Rot flyer

 

23.05.2017

NAR-Seminar I Demenz – Literarisch und Ethisch betrachtet

NAR-Seminar I Neue Aula I Universität Heidelberg I 27.07.2017
Unser 36. NAR-Seminar mit Thema "Demenz – literarisch und ethisch betrachtet" findet statt am Donnerstag, 27. Juli 2017
von 17.00 - 19.00 Uhr
, Universität Heidelberg am Universitätsplatz, Neue Aula, Grabengasse 3, 69117 Heidelberg

  • In a twilight zone. Zum ethischen Umgang mit demenziellen Erkrankten
    Prof. Dr. Bert Heinrichs, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Bilder von Demenz in der Schönen Literatur
    Andrea Germann, M.A., Netzwerk AlternsfoRschung, Universität Heidelberg
  • Podiumsdiskussion I Moderation Andrea Germann
    mit Andreas Wenderoth, Autor und Journalist und Zora Debrunner, Autorin und Bloggerin

Moderation I Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther

 

Aktuell

 

23.05.2017

Das eigene Altern erleben

RHEIN-NECKAR-ZEITUNG I 23.05.2017
Bericht zum Tag der offenen Tür des Netzwerks AlternsfoRschung ...

Kontakt I Dr. Birgit Teichmann

 
23.05.2017

„Man darf den Senioren nicht zu viel Arbeit abnehmen“

RHEIN-NECKAR-ZEITUNG I 20./21.05.2017
Ursula Lehr und Andreas Kruse im Gespräch. Ein Festvortrag anläßlich des 10 jährigen Bestehens des NAR...

Kontakt I Dr. Birgit Teichmann

 
22.05.2017

Interview zum Thema "Alt werden und jung bleiben"

SWR2 Wissen I Aula I 16.04.2017
Wer heute mit 65 in Rente geht, hat noch eine lange Lebensphase vor sich, die mit Chancen, Herausforderungen und natürlich auch Einschränkungen verbunden ist. Altwerden ist heute mit neuen Imperativen verbunden: Bleibe jung und aktiv, erlebe und lerne Neues, bilde dich weiter fort! Prof. Hans-Werner Wahl, Direktor des Netzwerks AlternsfoRschung an der Universität Heidelberg beschreibt Chancen und Gefahren dieses Paradigmenwechsels...

Kontakt I Dr. Hans-Werner Wahl

 
17.05.2017

Autorenlesung

Buchhandlung Thalia Mannheim I 22.05.2017
Prof. Dr. Hans-Werner Wahl stellt sein neues Buch "Die neue Psychologie des Alterns" vor.
Die Autorenlsung findet statt am 22.05.2017, in der Buchhandlung Thalia Mannheim - Planken P 7 22.
Beginn ist um 20.30 Uhr.

Kontakt I Prof. Dr. Hans-Werner Wahl

 

10.05.2017

Vom richtigen Umgang mit dem „jungen Alter“ und dem „alten Alter“

PRESSEMITTEILUNG der Universität Heidelberg I 04.05.2017
Menschen in Deutschland altern heute später, länger und anders als frühere Generationen. Mit der Frage, wie man am besten mit der langen Phase des höheren Lebensalters umgeht, beschäftigt sich Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Alternsforscher an der Universität Heidelberg, in einer neuen Publikation. Der Wissenschaftler stellt darin aktuelle Befunde der Neuen Alternspsychologie vor. Vor dem Hintergrund eines neuen Verständnisses von Altern plädiert er dafür, sich bereits frühzeitig auf eine längere Alternsphase einzustellen, um bis zum Ende ein autonomes und reflektiertes Leben führen zu können...

Kontakt I Prof. Dr. Hans-Werner Wahl

 

10.05.2017

Was heißt hier alt?

PSYCHOLOGIE HEUTE I 05/2017
Vergessen Sie, was Sie bislang über das Altwerden gedacht haben. Die neue Psychologie dieser Lebensphase zeigt: Wir werden heute anders und besser alt als die Generationen vor uns.
Und: Die Alten gibt es nicht mehr!...

Kontakt I Prof. Dr. Hans-Werner Wahl

 

28.04.2017

Warum dürfen wir uns auf das Alter freuen, Herr Wahl?

MANNHEIMER MORGEN I 23.04.2017
Älterwerden scheint heute zwei völlig verschiedene Gesichter zu haben. Auf der einen Seite gibt es eine zahlenmäßig keinesfalls geringe Gruppe von älteren Menschen, die hilfe- oder pflegebedürftig, einsam und in ihren geistigen Leistungen schwerwiegend eingeschränkt sind. Auf der anderen Seite kommt uns heute in vielen Schattierungen ein weitgehend gesundes „neues“ Alter entgegen...

Kontakt I Prof. Dr. Hans-Werner Wahl

 

11.03.2017

Prävention im Alter, 35. NAR-Seminar

RHEIN-NECKAR-ZEITUNG I 09.03.2017
Da die Menschen immer älter werden, gewinnen auch Vorbeugung und Maßnahme der Gesundheitsförderung für ein höheres Lebensalter zunehmend an Bedeutung...

 Minipfeil Rotweiter zum Originalartikel

08.03.2017

Die Einnahme potentiell ungeeigneter Medikamente steht im Zusammenhang mit einer erhöhten Sterblichkeit älterer Menschen

JAMDA I 01.03.2017
Potenziell ungeeignete Medikamente (PIM) sind Arzneimittel, die für ältere Menschen ein unnötig hohes Risiko darstellen. Zu diesem Ergebnis kommt die systematische Übersichtsarbeit der Nachwuchsforschungsgruppe um Prof. Dr. Ben Schöttker. Wie die Erstautorin Clarissa Muhlack, wissenschaftliche Mitarbeiterin am NAR, erläutert, sei die Sterblichkeit der Studienteilnehmer, die PIM eingenommen haben, 1,6-mal höher als die Sterblichkeit derjenigen, die diese Medikamente nicht eingenommen haben. Mithilfe eines neuen Analysedesigns konnten die NAR-Forscher auf die Verzerrungsfehler in der Mehrzahl der durchgeführten Studien hinweisen und die bisherige Annahme, dass PIM gut verträglich seien und keinen Einfluss auf Sterblichkeit hätten, in Zweifel ziehen. „Unsere Ergebnisse unterstreichen einmal mehr, dass PIM bei älteren Menschen vermieden werden sollten“, erklärt die Pharmazeutin...

Autorin I Clarissa Muhlack Doktorandin am Netzwerk AlternsfoRschung

Minipfeil Rotweiter zum Originalartikel

 

23.02.2017

Leichte kognitive Beeinträchtigung, ein Krankheitsstadium, das oft der Alzheimer Erkrankung vorausgeht, kann mithilfe eines eigenverwalteten Virtual-Reality-Gehirntrainingsspiels ferndiagnostiziert werden

JAD I 20.02.2017
Zum ersten Mal ist es den Forschern am Netzwerk Alternsforschung und der Aristoteles-Universität Thessaloniki gelungen, den Beginn kognitiver Beeinträchtigung mithilfe eines eigenverwalteten Virtual-Reality-Gehirntrainingsspiels zu diagnostizieren. Während das bisherige Diagnoseverfahren in Anwesenheit eines Fachspezialisten erfolgte und durch zusätzliche neuropsychologische Untersuchungen ergänzt werden musste, konnte die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Magda Tsolaki ein Anwendungssystem entwickeln, das zusätzliche Tests entbehrlich macht. Nach Stelios Zygouris, dem Erstautor der Studie und Doktoranden am NAR, zeigen sich erste kognitive Störungen vor allem bei der Ausführung komplexer Tätigkeiten, wozu vor allem Kauf- und Bezahlvorgänge gehören. Zu diesem Zweck wurde ein virtuelles Spiel entwickelt, das die Einkaufssituation in einem Supermarkt modelliert. Die hohe diagnostische Genauigkeit wurde durch Untersuchungen an Probanden bestätigt...

Kontakt I Stelios Zygouris Research Psychologist, PhD candidate, Aristotle University of Thessaloniki/ Network Aging Research

Minipfeil Rotmore

 

Stipendium + Stipendium + Stipendium + Stipendium + Stipendium + Stipendium + Stipendium 

NAR vergibt ein Promotionsstipendium im Bereich der Psychologie und Neurowissenschaften

Das Netzwerk AlternsfoRschung (NAR) vergibt ein Promotionsstipendium zum Thema Der Einfluss der Zweisprachigkeit auf das Alter des Auftretens einer Demenz“  im Rahmen des von der Klaus Tschira Stiftung geförderten NAR-Kollegs.

Minipfeil Rotweiter

 

NAR vergibt 11 Promotionsstipendien im Rahmen des von der Robert Bosch Stiftung geförderten Graduiertenkollegs "Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus"

Das zum 01.02.2016 bewilligte Graduiertenkolleg „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“ wird für die Dauer von 5 Jahren von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse, Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther, PD Dr. Jürgen Bauer und Dr. Birgit Teichmann. Ziel des Graduiertenkollegs ist die Erforschung innovativer Ansätze für den Umgang mit Demenz im Akutkrankenhaus. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Kolleg sollen neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz während und nach dem Aufenthalt im Akutkrankenhaus erarbeitet werden. 

Minipfeil Rot weiter

 

19.10.2016

Informations- und Mitmachtag für Senioren

RHEIN-NECKAR-ZEITUNG I 11.10.2016
Am Freitag, den 7. Oktober 2016, fand die Informationsveranstaltung „In Bewegung lebenslang. Informations- und Mitmachtag für Seniorinnen und Senioren“ im Haus am Harbigweg in Kirchheim statt. Das bunte Programm ermöglichte es allen Interessierten, sich über das Thema „Gesundheit und Bewegung zu informieren“ und zahlreiche Angebote der Sportvereine auszuprobieren. Der NAR-Sportwissenschaftler Dr. Michael Schwenk, der vom Heidelberger Amt für Soziales und Senioren eingeladen wurde, verriet einige Tipps, wie ältere Menschen mit einfachen Übungen ihre körperliche Fitness verbessern können...

 Minipfeil Rotweiter

 

21.09.2016

Sendungsankündigung "Was hilft bei Alzheimer?"

Sendung am Mi, 21.9. | 8.30 Uhr, SWR2
Der diesjährige Welt-Alzheimertag findet diesmal unter dem Motto „Jung und Alt bewegt Demenz“.
Radio SWR 2 widmet am 21. September 2016 eine Sendung dem Thema Alzheimer Krankheit.
Im Fokus stehen Früherkennungsmethoden und Schutzfaktoren.

Zu Gast I Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther

Minipfeil Rotweiter

 

kutsubinas: E-Mail
Letzte Änderung: 24.05.2017
zum Seitenanfang/up