Startseite >  Service >  Videos >

NAR-Seminar: Gesundes Altern

 29. Januar 2008, Neue Universität, Hörsaal 08

  

Rudolf Kaaks

 

 

Prof. Dr. Rudolf Kaaks
Epidemiologie von Krebserkrankungen, DKFZ Heidelberg

Gesundes Altern - Eine Frage des Speiseplans (Videovortrag 37 min.)

 

 

Mit zunehmendem Wohlstand haben sich die Essgewohnheiten in Deutschland und anderen Teilen Europas drastisch verändert.  Es gibt viele Hinweise, dass diese Veränderungen  für das  zunehmende Risiko von Herzerkrankungen, Diabetes und viele Krebsformen verantwortlich sind. Aber wie viel wissen wir wirklich über richtige Ernährung, was wir zu uns nehmen oder was wir vermeiden sollten. Sind die Nahrungsmittel schuld, die wir konsumieren und entscheiden sie über das Risiko, ob wir verschiedene chronische Erkrankungen entwickeln? Werden 5 Portionen von Obst und Gemüse den Arzt fernhalten? Oder ist es unabhängig von dem was wir essen oder ist die Crux, dass wir zu viele Kalorien konsumieren?

 

 

Joachim Fischer

 

Prof. Dr. Joachim Fischer
Mannheimer Institut für Public Health, Sozial- und Präventivmedizin

Spaziergang, Joggen oder Fitness-Studio: Wieviel Bewegung ist gesund? (Videovortrag 30 min.)

 

 

 

Langzeituntersuchungen in der Bevölkerung lassen keinen Zweifel: Wer sich regelmäßig bewegt, lebt länger und gesünder. Regelmäßige Bewegung schützt vor Herzinfarkt, Depression, Rückenschmerzen und verzögert sogar die Demenz. Regelmäßige Bewegung also als der beste Jungbrunnen? Sport als Stein der Weisen gegen das Altern? Für jede Stunde Ausdauersport gewinnt man fünf Stunden gesunde Lebenszeit rechnen die einen vor. "Sport ist Mord" sagen die anderen, verweisen auf das Verletzungsrisiko und betreiben Sport lieber passiv auf dem Sofa als Fernsehzuschauer. Wer hat Recht? Welcher Sport ist gesund? Was ist die richtige Dosis? Über welche biologischen Mechanismen wirkt das Anti-Aging Medikament Bewegung?

 

 

Hermann Brenner

 

 

Prof. Dr. Hermann Brenner
Klinische Epidemiologie und Alternsforschung, DKFZ Heidelberg

Gesundes Altern - Wie viel Sonne braucht der Mensch? (Videovortrag 30 min.)

 

 

Es ist allgemein bekannt, dass zu viel Sonne das Risiko für Hautkrebs erhöht. Viel weniger bekannt ist die Wichtigkeit einer ausreichenden „Dosis“ an Sonnenlicht nicht nur für die Psyche, sondern auch für die körperliche Gesundheit und die Verhütung chronischer „Alterserkrankungen“. Unter Sonnenlicht produziert die Haut Vitamin D, dem nach neueren Erkenntnissen eine sehr bedeutsame Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit im Alter zukommt. Der Vortrag fasst die eindrucksvollen Ergebnisse neuer Studien zu dieser Thematik in anschaulicher und für die Alltagspraxis relevanter Form zusammen.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 06.11.2012
zum Seitenanfang/up